Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
Suisse Romande Deutsche Schweiz

Warum gibt es Förderkreise?

Privatpersonen werden nicht direkt Mitglieder der internationalen Genossenschaft Oikocredit. Sie treten stattdessen einem der beiden Schweizer Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Institutionen, die bei Oikocredit investieren.

Die Förderkreise sind für die treuhänderische Verwaltung der Gelder und die Mitgliederbetreuung zuständig. Sie sind Teil der internationalen Genossenschaft Oikocredit und üben dort ihr Stimmrecht aus.
In der Schweiz gibt es zwei Förderkreise: Oikocredit deutsche Schweiz und Oikocredit Suisse Romande. InvestorInnen wählen ihren Förderkreis gemäss Ihres Wohnsitzes und/oder ihrer sprachlichen Präferenzen. Italienischsprachige SchweizerInnen werden in beiden Förderkreisen gerne aufgenommen.

Deutsche Schweiz
Suche

Nachhaltig investieren

Mit einer Geldanlage bei Oikocredit unterstützen Sie Menschen auf Augenhöhe

Informationen zur Geldanlage
Informationen zur Geldanlage

Coopfam - Cooperativa dos Agricultores Familiares de Poço Fundo e Região Ltda - Mehr Unterstützung für bäuerliche Betriebe im Bio- und Fairtrade-Kaffeeanbau

Coopfam - Cooperativa dos Agricultores Familiares de Poço Fundo e Região Ltda

Mehr Unterstützung für bäuerliche Betriebe im Bio- und Fairtrade-Kaffeeanbau

Brasilien

Fairer Handel

Vertrieb von Produkten zu den Bedingungen des Fairen Handels. Beispiel: Betriebskapital für eine Bauern-genossenschaft die ihren Kakao an eine Fair-handelsorganisation verkauft.

Die Cooperativa dos Agricultores Familiares de Poço Fundo e Região Ltda (Coopfam) ist eine Genossenschaft bäuerlicher Kaffeeanbau-Betriebe mit Fairtrade- und Bio-Zertifizierung. Die Mitgliederzahl von Coopfam ist über die Jahre kontinuierlich gewachsen, 2017 lag sie bei über 400. Etwa 20 Prozent der Produktion sind für den einheimischen Markt bestimmt, der Rest wird entweder direkt oder über Zwischenhändler exportiert.

Coopfam wurde in den 1980er Jahren in Poço Fundo, einer kleinen Stadt im Bundesstaat Minas Gerais gegründet. Klima und Höhenlage dort sind ideal für den Anbau von Kaffeespezialitäten. Die Gründung erfolgte im Zuge einer kirchlichen Initiative zur Bekämpfung der Landflucht.

Die Genossenschaft ist gut ausgestattet für Vertrieb und Röstung von Kaffee, einschließlich Qualitätsprüfungen, Verarbeitung, Röstung, Verpackung, Lagerung, Verfolgung und Beförderung. 1998 erhielt Coopfam als erste Einrichtung Brasiliens das Fairtrade-Siegel. 2002 wurde sie auch als Bio-Kaffee-Handelsunternehmen zertifiziert.

Coopfam nutzt die Prämien, die sie für den Verkauf ihrer eigenen Kaffeemarke Café Femininor erhält, für ihr Projekt MOBI (Mulheres Organizadas Buscando Independência). Es bringt Frauen zusammen, die Kaffee-Nebenprodukte für Kunsthandwerk nutzen und Verfahren zur Rosenzucht austauschen, um sich einen Zusatzverdienst zwischen den Ernten zu erwirtschaften.

Die Cooperativa dos Agricultores Familiares de Poço Fundo e Região Ltda arbeitet seit 2017 mit Oikocredit zusammen.

Laden Sie dieses Projekt als PDF