Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
Suisse Romande Deutsche Schweiz

Warum gibt es Förderkreise?

Privatpersonen werden nicht direkt Mitglieder der internationalen Genossenschaft Oikocredit. Sie treten stattdessen einem der beiden Schweizer Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Institutionen, die bei Oikocredit investieren.

Die Förderkreise sind für die treuhänderische Verwaltung der Gelder und die Mitgliederbetreuung zuständig. Sie sind Teil der internationalen Genossenschaft Oikocredit und üben dort ihr Stimmrecht aus.
In der Schweiz gibt es zwei Förderkreise: Oikocredit deutsche Schweiz und Oikocredit Suisse Romande. InvestorInnen wählen ihren Förderkreis gemäss Ihres Wohnsitzes und/oder ihrer sprachlichen Präferenzen. Italienischsprachige SchweizerInnen werden in beiden Förderkreisen gerne aufgenommen.

Deutsche Schweiz
Suche

Nachhaltig investieren

Mit einer Geldanlage bei Oikocredit unterstützen Sie Menschen auf Augenhöhe

Informationen zur Geldanlage
Informationen zur Geldanlage

Allah Bekele de Fresco - Unterstützung kleiner Kakao- und Cashewnuss-Anbaubetriebe in Côte d' Ivoire

Allah Bekele de Fresco

Unterstützung kleiner Kakao- und Cashewnuss-Anbaubetriebe in Côte d' Ivoire

Côte d'Ivoire

Fairer Handel

Vertrieb von Produkten zu den Bedingungen des Fairen Handels. Beispiel: Betriebskapital für eine Bauern-genossenschaft die ihren Kakao an eine Fair-handelsorganisation verkauft.

Allah Bekele de Fresco (CABF) kauft, verarbeitet, lagert, transportiert und exportiert die von ihren Mitgliedern produzierten Kakaobohnen und Cashewnüsse. Die Mitglieder können zudem andere Dienstleistungen wie technische Unterstützung, Schulungen und Vorfinanzierung in Anspruch nehmen.

Die Genossenschaft wurde 2004 gegründet, um die Armut der kleinen Kakaobauern und -bäuerinnen zu bekämpfen und die Landflucht zu verhindern. Sie eröffnete ihnen die Möglichkeit, sich zusammenzuschließen und dadurch Verdienst und Lebensbedingungen zu verbessern. Ziel war der Aufbau einer leistungsfähigen Organisation, die den Bauernfamilien einen größeren Teil der landwirtschaftlichen Gewinne sichert.

Die Genossenschaft hatte anfangs 350 Mitglieder, nach und nach ist ihre Zahl auf fast 3.000 kleine Kakao- und Cashewnuss-Anbaubetriebe in Fresco, Dabakala, Boniérédougou und Katiola (2016) gestiegen. Alle Mitglieder sind direkte Eigentümer von CABF, gemeinsam bilden sie ein starkes Netzwerk, das von technischer und sozialer Unterstützung und Gemeinschaftsförderung profitiert.

CABF ist Fairtrade-, UTZ- und Rainforest-Alliance-zertifiziert und hat eine jährliche Produktionskapazität von etwa 3.500 Tonnen Kakao und 5.000 Tonnen Cashewnüssen. Die Arbeit der Genossenschaft wirkt sich spürbar positiv auf die wirtschaftliche und soziale Situation von Gemeinschaften aus, denn CABF arbeitet mit bäuerlichen Betrieben in einigen der ärmsten Gegenden im südlichen und nördlichen Côte d'Ivoire.

Allah Bekele de Fresco arbeitet seit 2016 mit Oikocredit zusammen.

Laden Sie dieses Projekt als PDF