Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
Suisse Romande Deutsche Schweiz

Warum gibt es Förderkreise?

Privatpersonen werden nicht direkt Mitglieder der internationalen Genossenschaft Oikocredit. Sie treten stattdessen einem der beiden Schweizer Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Institutionen, die bei Oikocredit investieren.

Die Förderkreise sind für die treuhänderische Verwaltung der Gelder und die Mitgliederbetreuung zuständig. Sie sind Teil der internationalen Genossenschaft Oikocredit und üben dort ihr Stimmrecht aus.
In der Schweiz gibt es zwei Förderkreise: Oikocredit deutsche Schweiz und Oikocredit Suisse Romande. InvestorInnen wählen ihren Förderkreis gemäss Ihres Wohnsitzes und/oder ihrer sprachlichen Präferenzen. Italienischsprachige SchweizerInnen werden in beiden Förderkreisen gerne aufgenommen.

Deutsche Schweiz
Suche

Nachhaltige Geldanlage bei Oikocredit

Positive Wirkung erzielen Attraktive Alternative Genossenschaft seit 1975

Geldanlage mit Sinn
Geldanlage mit Sinn

Oikocredit investiert in Fintech-Partner Ku-Bo in Mexiko

Oikocredit investiert in Fintech-Partner Ku-Bo in Mexiko

12. August 2019

Der soziale Kreditgeber Oikocredit investiert in das Fintech-Unternehmen Ku-Bo Financiero in Mexiko. Ku-Bo wird den Kredit dazu verwenden, seine digitale Plattform auszubauen. Das Ziel: 2,5 Millionen wirtschaftlich benachteiligte Menschen sollen Zugang zu Finanzdienstleistungen bekommen.

Oikocredit stellt dem sozial orientierten Finanzunternehmen Ku-Bo Financiero ein Darlehen in Höhe von 20.000.000 MXN (umgerechnet knapp 1 Mio. Euro) zur Verfügung. Ku-Bo engagiert sich in den Bereichen Crowdfunding und Peer-to-Peer-Kredite und wendet sich dabei vor allem an Menschen mit niedrigem bis mittlerem Einkommen, die nur begrenzten Zugang zu Finanzdienstleistungen haben. Der von Oikocredit ausgereichte Kredit soll zum Ausbau von Ku-Bos Portfolio über die volldigitale Plattform des Unternehmens genutzt werden.

Die regulierte Fintech-Firma Ku-Bo wurde 2012 gegründet und ist in ganz Mexiko tätig. Die Hauptmärkte des Unternehmens konzentrierten sich jedoch auf zwei Bundesstaaten: die Hauptstadt Mexiko-Stadt und den Bundesstaat Mexiko. Letzterer weist die dritthöchste Armutsrate des Landes auf. Zusammen machen diese beiden Regionen 61 Prozent von Ku-Bos Portfolio aus.

Ku-Bo setzt sich nachhaltig für Kundenschutz ein. Entsprechend verfügt das Unternehmen auch über Verfahren, über die es die Rückmeldungen seiner Kunden und Kundinnen erfasst. Ku-Bo beschäftigt in Mexiko-Stadt 141 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und hat seit seiner Gründung über 13'414 Kund*innen Finanzmittel in Höhe von insgesamt 752 Millionen MXN (umgerechnet ca. 35,9 Mio. Euro) zur Verfügung gestellt.

Dazu Vicente Fenoll, Gründer und CEO von Ku-Bo: „Unsere einzigartige digitale Plattform soll 2,5 Millionen Menschen in Mexiko Zugang zu Finanzdienstleistungen verschaffen, um so ihre sozialen und wirtschaftlichen Chancen zu verbessern und ihre Familien zu unterstützen. Wir fühlen uns Oikocredits Auftrag eng verbunden und sind überzeugt, dass wir mit den bereitgestellten Mitteln die Lebensumstände vieler Menschen verbessern können.“

Carlos Rius, Oikocredits Senior Investment Manager im Länderbüro Mexiko, erklärte: „Wir freuen uns ausserordentlich über die Partnerschaft mit Ku-Bo. Ku-Bos Ansatz für die Vergabe günstiger Kredite an Menschen, denen der Zugang zum herkömmlichen Finanzsystem versperrt ist, deckt sich mit Oikocredits Auftrag, die Lebensumstände einkommensschwacher Menschen in Mexiko zu verbessern und diese Menschen ins Finanzsystem zu integrieren. Uns überzeugt Ku-Bos Potenzial als innovativer Pionier, um im mexikanischen Fintech-Sektor eine positive soziale und wirtschaftliche Wirkung zu erzielen – jenseits der für die mexikanische Finanzbranche typischen Paradigmen.“

55,3 Millionen Menschen in Mexiko – das entspricht 46,2 Prozent der Bevölkerung – leben unter der ökonomischen Armutsgrenze. Der Grad der finanziellen Inklusion ist der zweitniedrigste in ganz Lateinamerika. Zudem gehören die Kreditkosten mit zu den höchsten in Lateinamerika. Für einkommensschwache Menschen ist dies eine zusätzliche Bürde, wenn es darum geht, ihre Lebensumstände zu verbessern.

 

Über Kubo
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte https://www.kubofinanciero.com/Kubo/Portal/index.xhtml (auf Spanisch)

Über Oikocredit

Seit über 40 Jahren bietet die Genossenschaft Oikocredit als weltweit tätiger Sozialinvestor Finanzierungslösungen für Partnerorganisationen im inklusiven Finanzwesen, in der Landwirtschaft und im Bereich erneuerbare Energien.

Oikocredits Darlehen, Kapitalbeteiligungen sowie Beratungs- und Schulungsprojekte unterstützen einkommensschwache Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika dabei, ihren Lebensstandard nachhaltig zu verbessern.

Oikocredit finanziert über 680 Partner in rund 70 Ländern. Die Projektfinanzierungen der Genossenschaft belaufen sich auf insgesamt 1'046,6 Millionen Euro (Stand 31.12.2018).

« Zurück

Einblicke in unsere Arbeit

Oikocredit investiert in Fintech-Partner Ku-Bo in Mexiko

12.08. Der soziale Kreditgeber Oikocredit investiert in das Fintech-Unternehmen Ku-Bo Financiero in Mexiko. Ku-Bo wird den Kredit dazu verwenden, seine digitale Plattform auszubauen. Das Ziel: 2,5 Millionen wirtschaftlich benachteiligte Menschen sollen Zugang zu Finanzdienstleistungen bekommen. Lesen Sie weiter

Erleichterter Marktzugang für Kleinbauern und -bäuerinnen in Indien

YCOOK-IN-28.jpg05.08. Das junge Unternehmen Y-Cook bietet gesunde Fertigmahlzeiten an und unterstützt seine Lieferanten und Lieferantinnen gezielt. Lesen Sie weiter

Wie können wir mehr Gutes tun?

Oikocredit_Business Strategy_2019.jpg25.07. Im Umfeld von niedrigen Zinsen suchen immer mehr Investoren ihr Renditeglück im globalen Süden. Diese Entwicklung verändert das Arbeitsumfeld von Oikocredit stark. Um auch zukünftig soziale und ökologische Verbesserungen für die Menschen vor Ort erreichen zu können, strebt Oikocredit eine geografische, inhaltliche und pädagogische Fokussierung an. Lesen Sie weiter

Weitere Einblicke in unsere Arbeit

Unsere Geldanlage bei Oikocredit erfolgt mit der Überzeugung und dem Wissen, dass unser Geld dort sinnvoll für kleinbäuerliche Landwirtschaft eingesetzt wird.

Markus Brun Fastenopfer – Leiter Bereich Süd

Oikocredit deutsche Schweiz

  • 2'250 InvestorInnen

    aus der Deutschschweiz

  • 58 Mio. Franken

    investiertes Kapital Deutschschweiz

  • Seit 1983

    Oikocredit in der Deutschschweiz

Mehr Fakten und Zahlen