Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
Suisse Romande Deutsche Schweiz

Warum gibt es Förderkreise?

Privatpersonen werden nicht direkt Mitglieder der internationalen Genossenschaft Oikocredit. Sie treten stattdessen einem der beiden Schweizer Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Institutionen, die bei Oikocredit investieren.

Die Förderkreise sind für die treuhänderische Verwaltung der Gelder und die Mitgliederbetreuung zuständig. Sie sind Teil der internationalen Genossenschaft Oikocredit und üben dort ihr Stimmrecht aus.
In der Schweiz gibt es zwei Förderkreise: Oikocredit deutsche Schweiz und Oikocredit Suisse Romande. InvestorInnen wählen ihren Förderkreis gemäss Ihres Wohnsitzes und/oder ihrer sprachlichen Präferenzen. Italienischsprachige SchweizerInnen werden in beiden Förderkreisen gerne aufgenommen.

Deutsche Schweiz
Suche

Nachhaltige Geldanlage bei Oikocredit

Positive Wirkung erzielen Attraktive Alternative Genossenschaft seit 1975

Geldanlage mit Sinn
Geldanlage mit Sinn

Cashew-BäuerInnen profitieren von ethischer Geldanlage

Cashew-BäuerInnen profitieren von ethischer Geldanlage

ANAT-BF-01.jpg14. März 2019

Ende 2018 hat sich Oikocredit mit zwei Millionen Euro an Cashew-Verarbeiter Anatrans beteiligt.

Anatrans ist einer der führenden Cashew-Verarbeiter in Burkina Faso. Die Nüsse erhält das Unternehmen von zirka 3.500 lokalen kleinbäuerlichen Betrieben. Diese liefern Fairtrade-zertifizierte Cashews, solche aus ökologischem wie konventionellem Anbau. Bei Anatrans werden die Nüsse dann geschält und sortiert, bevor sie nach Europa und in die USA exportiert werden.

Die Beziehungen zu den 3.500 Kleinbetrieben unterhält Anatrans über Gruppen und Genossenschaften, in denen sich die BäuerInnen zusammengeschlossen haben. Seit 2008 erhalten die Gruppierungen auch technische Unterstützung vonseiten des Verarbeiters.

Durch die zahlreichen ZulieferInnen kann Anatrans 3.500 Tonnen Cashews im Jahr verarbeiten und etwa 1.500 Menschen beschäftigen. Davon sind 80 Prozent Frauen.

Schon jetzt führt Anatrans das Siegel der African Cashew Alliance (ACA), die Qualität sowie ökologische und soziale Standards in diesem Sektor fördert und überwacht. Besonders die sozialen Ziele will auch Oikocredit unterstützen und engere Beziehungen mit den Genossenschaften ermöglichen.

Beachten Sie auch den Artikel «Kenia: Nuss mit Genuss»

« Zurück

Einblicke in unsere Arbeit

Oikocredit investiert in Fintech-Partner Ku-Bo in Mexiko

12.08. Der soziale Kreditgeber Oikocredit investiert in das Fintech-Unternehmen Ku-Bo Financiero in Mexiko. Ku-Bo wird den Kredit dazu verwenden, seine digitale Plattform auszubauen. Das Ziel: 2,5 Millionen wirtschaftlich benachteiligte Menschen sollen Zugang zu Finanzdienstleistungen bekommen. Lesen Sie weiter

Erleichterter Marktzugang für Kleinbauern und -bäuerinnen in Indien

YCOOK-IN-28.jpg05.08. Das junge Unternehmen Y-Cook bietet gesunde Fertigmahlzeiten an und unterstützt seine Lieferanten und Lieferantinnen gezielt. Lesen Sie weiter

Wie können wir mehr Gutes tun?

Oikocredit_Business Strategy_2019.jpg25.07. Im Umfeld von niedrigen Zinsen suchen immer mehr Investoren ihr Renditeglück im globalen Süden. Diese Entwicklung verändert das Arbeitsumfeld von Oikocredit stark. Um auch zukünftig soziale und ökologische Verbesserungen für die Menschen vor Ort erreichen zu können, strebt Oikocredit eine geografische, inhaltliche und pädagogische Fokussierung an. Lesen Sie weiter

Weitere Einblicke in unsere Arbeit

Unsere Geldanlage bei Oikocredit erfolgt mit der Überzeugung und dem Wissen, dass unser Geld dort sinnvoll für kleinbäuerliche Landwirtschaft eingesetzt wird.

Markus Brun Fastenopfer – Leiter Bereich Süd

Oikocredit deutsche Schweiz

  • 2'250 InvestorInnen

    aus der Deutschschweiz

  • 58 Mio. Franken

    investiertes Kapital Deutschschweiz

  • Seit 1983

    Oikocredit in der Deutschschweiz

Mehr Fakten und Zahlen