Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
Suisse Romande Deutsche Schweiz

Warum gibt es Förderkreise?

Privatpersonen werden nicht direkt Mitglieder der internationalen Genossenschaft Oikocredit. Sie treten stattdessen einem der beiden Schweizer Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Institutionen, die bei Oikocredit investieren.

Die Förderkreise sind für die treuhänderische Verwaltung der Gelder und die Mitgliederbetreuung zuständig. Sie sind Teil der internationalen Genossenschaft Oikocredit und üben dort ihr Stimmrecht aus.
In der Schweiz gibt es zwei Förderkreise: Oikocredit deutsche Schweiz und Oikocredit Suisse Romande. InvestorInnen wählen ihren Förderkreis gemäss Ihres Wohnsitzes und/oder ihrer sprachlichen Präferenzen. Italienischsprachige SchweizerInnen werden in beiden Förderkreisen gerne aufgenommen.

Suche

Geldanlage für Landwirtschaft

Die Genossenschaft Oikocredit unterstützt kleinbäuerliche Landwitschaft in Entwicklungs- und Schwellenländern. Seit 2014 engagiert sie sich für den nachhaltigen Anbau von Lebensmitteln vor Ort. 56'000 Anlegerinnen und Anleger machen dies möglich.

Oikocredit-Fakten zur kleinbäuerliche Landwirtschaft

  • Weltweit leiden 800 Millionen Menschen unter Mangelernährung
  • Oikocredit finanziert Unternehmen, die nachhaltige Landwirtschaft betreiben
  • Regionaler Lebensmittelanbau bietet den Menschen vor Ort Nahrung und schafft Arbeitsplätze
  • Aktuelle Oikocredit-Projekte im Überblick

Frischer Fisch für Sambia

Der starke Fischfang führt zu leeren Netzen und traurigen Gesichtern. Das war lange Zeit der Alltag der ehemals stolzen Fischer vom Kariba-See in Sambia. Ohne Einkommen und Perspektiven stand die Zukunft der Fischer und ihrer Familien
auf Messers Schneide. Ohne den einheimischen Buntbarsch fehlte ausserdem eine wichtige Proteinquelle in der traditionellen sambischen Küche. Ersatz fanden die Menschen in importierten Fischen aus China.

Das einheimische Aquakultur-Unternehmen Yalelo Ltd. lässt die Menschen wieder hoffen. Das Unternehmen, seit 2014 Oikocredit-Partner, hat sich der nachhaltigen Fischzucht verschrieben. «Die Investitionen von Oikocredit haben es uns ermöglicht, die Zucht schnell auszubauen und nachhaltig zu arbeiten », erklärt der Geschäftsführer Bryan McCoy. Davon profitieren alle Beteiligten: Fischer, Lieferanten, die Menschen aus Sambia und aus den Nachbarländern.

Inzwischen arbeiten über 260 Fischer zusammen mit ihren Frauen für das Unternehmen. Diese Arbeit bringt ihnen einen festen Lohn und macht sie stolz. Auch die lokale Wirtschaft profitiert. Regionale Landwirte liefern Soja als Futtermittel. Yalelo Ltd. verzichtet auf die Zugabe von Antibiotika, Wachstumshormonen und Chemie. Die Kooperative konnte durch ihre nachhaltige Methode die Fangmengen dauerhaft steigern. Deswegen spielt Yalelo Ltd. eine wichtige Rolle bei der Ernährung des Landes. Die Importe von Tiefkühlfisch aus China konnten stark reduziert werden. Auch die Menschen aus den Nachbarländern erhalten Frischfisch aus Sambia und profitieren von diesem Projekt. Heute gilt das Prinzip: Global
denken, lokal handeln.

Unsere Geldanlage bei Oikocredit erfolgt mit der Überzeugung und dem Wissen, dass unser Geld dort sinnvoll für kleinbäuerliche Landwirtschaft eingesetzt wird.

Markus Brun Fastenopfer – Leiter Bereich Süd

Einblicke in unsere Arbeit

RSS icon linking to RSS overview

Tausche Haus gegen Zuckerfabrik?

CONT-CO-47.jpg Juli 2018 Wenn es darum geht, vollen Einsatz für sein Unternehmen zu zeigen, kann Pedro Bastidas niemand so schnell etwas vormachen. Gefragt nach der Entwicklung seiner Zuckerfabrik, erwähnt er fast beiläufig: „2005 tauschte ich mein Haus gegen eine Zuckerfabrik ein.“ Mehr erfahren