Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
Suisse Romande Deutsche Schweiz

Warum gibt es Förderkreise?

Privatpersonen werden nicht direkt Mitglieder der internationalen Genossenschaft Oikocredit. Sie treten stattdessen einem der beiden Schweizer Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Institutionen, die bei Oikocredit investieren.

Die Förderkreise sind für die treuhänderische Verwaltung der Gelder und die Mitgliederbetreuung zuständig. Sie sind Teil der internationalen Genossenschaft Oikocredit und üben dort ihr Stimmrecht aus.
In der Schweiz gibt es zwei Förderkreise: Oikocredit deutsche Schweiz und Oikocredit Suisse Romande. InvestorInnen wählen ihren Förderkreis gemäss Ihres Wohnsitzes und/oder ihrer sprachlichen Präferenzen. Italienischsprachige SchweizerInnen werden in beiden Förderkreisen gerne aufgenommen.

Suche

Geldanlage für Fairen Handel

Die Genossenschaft Oikocredit unterstützt den Fairen Handel in Entwicklungs- und Schwellenländern. Oikocredit-Partner generieren höhere Einkommen für ihre Mitarbeiter und Lieferanten, schaffen Ausbildungsmöglichkeiten und setzen sich für nachhaltige Landwirtschaft ein. 56'000 Anlegerinnen und Anleger machen dies möglich.

Oikocredit-Fakten zum Fairen Handel

Der rote Faden für Blanca Rodriguez

Das Schicksal meinte es nicht gut mit Blanca Rodriguez. Als 2016 ihr Mann verstarb, stand sie mit ihrer Familie alleine da. Trotz dieser schwierigen Situation ist sie in der Lage, ihren Kindern eine Ausbildung ermöglichen. Denn Rodriguez ist Mitglied der Kooperative CARF. Zusammen mit zehn anderen Frauen trägt und gestaltet sie die Arbeit von CARF. Alle sind mitspracheberechtigt und erhalten einen fairen Lohn, der höher ausfällt als die üblichen Saläre in Uruguay. Dank den flexiblen Arbeitszeiten und dem Arbeiten von zu Hause aus ist den Frauen ein selbstbestimmtes Leben möglich.

CARF ist eine der 13 Kooperativen, welche zusammen die Fair-Trade-Organisation Manos del Uruguay bilden. Rund 250 Frauen produzieren im ganzen Land verteilt Garn, färben dieses und weben daraus Stoffe. Die Kooperativen bieten zahlreichen Frauen eine Chance. Das hat Oikocredit beeindruckt und zu einem langjährigen Engagement geführt.

Manos del Uruguay bedeutet «Hände Uruguays». Die Organisation verkauft ihre Produkte entweder in den Läden vor Ort oder übers Internet. Chanel, eines der bedeutendsten Haute-Couture-Modeunternehmen der Welt, verwendet ihre  hochwertigen Stoffe und Kleidung. Ein Stück traditionelles Uruguay findet sich so auf den Catwalks dieser Welt.

Die grosse Bühne interessiert Blanca Rodriguez, die seit 1990 für die Kooperative arbeitet, aber nicht. Für sie ist klar, dass sie bis zu ihrer Pension bei CARF arbeiten wird. Und anschliessend? «Dann werde ich Uruguay bereisen und mein Land besser kennen

Immer wieder kommt es vor, dass Fairtrade-Produzenten auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind. Da sind wir froh, dass wir mit Oikocredit einen verlässlichen Partner an unserer Seite wissen.

Andreas Jiménez Geschäftsleiter Fairtrade Max Havelaar Schweiz

Einblicke in unsere Arbeit

RSS icon linking to RSS overview

Tausche Haus gegen Zuckerfabrik?

CONT-CO-47.jpgJuli 2018 Wenn es darum geht, vollen Einsatz für sein Unternehmen zu zeigen, kann Pedro Bastidas niemand so schnell etwas vormachen. Gefragt nach der Entwicklung seiner Zuckerfabrik, erwähnt er fast beiläufig: „2005 tauschte ich mein Haus gegen eine Zuckerfabrik ein.“ Mehr erfahren